Pressetext – Benefizkonzert Rödelsee hilft 2015

_DSC5469_012_1920

Nach der musikalischen Begrüßung durch den Posaunenchor Fröhstockheim unter der Leitung von Matthias Lux folgten wörtliche Begrüßungen und Einleitungen durch Sr. Dorothea Krauß von der Communität Casteller Ring und Weinprinzessin Annalena I.

Schon zum 7. Mal wurde das Benefizkonzert als Abschluss der Aktion „Rödelsee hilft“ nun in der St. Michaelskirche auf dem Schwanberg veranstaltet. Und die Begeisterung der Zuschauer und Zuhörer steigerte sich von Minute zu Minute.

Vor „vollem Gotteshaus“ lies Bgm. Klein 14 Jahre „Rödelsee hilft“ und die einzelnen Projekte Revue passieren und begrüßte als Stargäste schließlich Steffi List, besonders aber die Musiker und Sänger der Band „Mosaik“, einer Musikgruppe der Mainfränkischen Werkstätten, die er für die „echten Stargäste“ des Konzerts hielt.

Überhaupt wurde viel Wert auf Musik gelegt, was Mosaik und Steffi List in dem ersten großen Musikblock zeigten. Der Funke sprang sofort über – das Publikum machte begeistert mit, sang, schwang, nickte, schnippte, klatschte. Die Freude, die Musik bereiten kann und die in besonderer Weise von den „Stars“ Steffi List, Antje Arlt, Harald Bäcker, Manuel Ziegler und Rainer Kraus sowie besonders Christian Schmitt als „Peter Maffay“ in seinem „FC-Bayern-Rolli“ ebenso wie Manuel Seitz als „Elvis“, Jeanette Schuler als „Chansoniere“ oder Fredy Calloway als „Soundmaschine und Rapper“ immer wieder begeisterten und zeigten, was Menschen mit Handicap zu leisten im Stande sind.
Besonders der von Steffi List geschriebene Song mit dem Titel: „Lass uns Brücken bauen“ – ein „Inklusionslied“, das zu Toleranz und neuen gemeinsamen Wegen aller aufruft, brachte aber auch den einen oder anderen Zuhörer wieder zum Nachdenken.
In den Überleitungen zwischen Posaunenchor vom „Bläserblues“ bis zum „Schlangen Rock ‚n Roll“ und Mosaik feat. Steffi List erinnerte Bgm. Klein die Gästinnen und Gäste des Konzerts an die ersten Gedanken beim sonntäglichen Aufstehen oder schlug vor, ein Stück „Rödelsee hilft“ an jedem Tag zu sein – jeder, wie er kann. Und wenn man seinen Feind nicht besiegen kann, solle man ihn am Ende zum Freund machen und lächeln, auch wenn der Klos im Hals stecken bleibt.

Es lächelten viele an diesem kurzweiligen, knapp 2 ½-stündigen Konzertnachmittag in der St. Michaelskirche auf dem Schwanberg, besonders die Projektträger von „Rödelsee hilft 2014“, nämlich Frau Ute Kremen von der „Würzburger Kindertafel“ und Herr Norbert Gresser für die „Humanitäre Hilfe, Opfer des Taifuns Hayan, Philippinen“. Neben dem obligatorischen Scheck in Höhe von JEWEILS 3.600 €, konnte Bgm. Klein am Ende der Veranstaltung in der „After-Show-Party“ im Kaminzimmer im Schloss Schwanberg noch das Ergebnis der „Scheinchenkollekte“ bekannt geben. Weitere 2.207 € waren von den Besuchern des Konzerts gespendet worden, so dass jeder Projektträger stolze 4.700 € in den nächsten Tagen direkt von der Gemeinde Rödelsee erhält.

Die Projektträger stellten sich und ihre Arbeit vor, genau so wie dies dann auch Werner Müller aus Markt einersheim für den Projektträger 2015 tat: „DEDUNU Waisenhaus Sri Lanka“, ein Projekt, dass Rödelsee hilft schon 2004 gefördert hatte und das in diesem Jahr quasi den „Nachhaltigkeitspreis“ erhalten soll.
Sowohl an die schlimmen Umstände, dass Kinder in unserer Überflussgesellschaft kein Pausenbrot haben, wie auch an die schon wieder vergessenen Opfer des Taifuns Hayan aus 2014, aber besonders auch an das schlimme Meerbeeben aus 2004, dem auch Einwohner aus dem Landkreis Kitzingen zum Opfer fielen erinnerte Bgm. Klein.

Weinprinzessin Annalena und Sr. Dorothea Krauß setzten ihre Schlusspunkte mit dem Aufruf an alle, selbst gut und spendenfreudig zu sein und sich aufzumachen, Gutes zu tun.
Engagiert dirigierte Matthias Lux wiederholt seinen Posaunenchor durch verschiedenste Musikstilrichtungen und im Wechsel mit Mosaik sangen alle gemeinsam das Lied zu „Rödelsee hilft“.
Und wieder und wieder wurde geklatscht, geschnippt, geschwungen, gesungen – es war einfach nicht daran zu denken, an diesem Tag pünktlich um 16 Uhr zu enden.

_DSC5467_010_1920Und so überlies es Bgm. Klein schließlich auch Steffi List und Mosaik nach seinen Dankesworten und mehrmaligen Aufrufen zu spenden und Gutes zu tun, das Konzert musikalisch mit Peter Maffay’s „Nessaja“ zu beenden. Und da war bei dem einen oder der anderen dann doch eine Träne der Rührung zu erkennen.

Dieses Benefizkonzert, das einzige seiner Art im Landkreis Kitzingen und darüber hinaus, wird natürlich auch am 1. Sonntag im Februar 2016 wieder in der St. Michaelskirche auf dem Schwanberg stattfinden. Viele treue Zuhörer freuen sich schon darauf und haben diesen Termin fest eingeplant.

Nur nebenbei sei erwähnt, dass Steffi List und Mosaik ebenso wie der Posaunenchor ohne Gage spielten, dass Vertreter des Männergesangvereins Fröhstockheim und der Winzerkapelle Rödelsee ehrenamtlich beim Auf- und Abbau, der Scheinchenkollekte und bei der Bewirtung der Gäste halten und die Communität Casteller Ring weder Miete verlangt und auch die Getränke sponsert, so wie Hr. Lothar Michel vom Cineworld für alle Beteiligten je eine Kinokarte samt Popcorngutschein zur Verfügung stellte. Den Rest erledigte die Gemeinde in der Vorfreude auf die laufende Aktion zu Gunsten „Dedunu Waisenhaus Sri Lanka“ und dem Benefizkonzert 2016.

f.d.R.
Bgm. Klein

 

Bookmark the permalink.